alle anzeigen

Eichberg Frühsommer 2018
Lindenblüten-Cremehonig


Heuer erstmals im Sortiment, haben wir einen bearbeiteten Honig, nämlich einen Linden-Cremehonig. Weiß wie Elfenbein und wunderbar cremigweich erkennt man dieses "flüssige Gold" zunächst gar nicht als Honig. Cremig wurde unser Lindenblütenhonig ganz einfach durch mehrmals tägliches Durchrühren unter den passenden Bedingungen – ganz ohne chemische Zusätze, oder sonst etwas!
Und der Geschmack?! Der ist auf eine Art auch cremiger, sanfter geworden! Jedenfalls ein Genuss – nicht nur für den Gaumen, sondern auch für's Auge.

Pollenanteile:
Hauptpollen (>45%): Kastanie (88%)
Signifikante Einzelpollen (>3%): Linde (9% --> korrigiert 75%)
Einzelpollen(<3%): Ahorn, Springkraut, Johanniskraut, Korbblütler, Schafgarbe, Flockenblume, Distel, Löwenzahn, Kreuzblütler, Kardengewächse, Eiche, Süßgräser, Klee, Wegerich, Kreuzdorngewächse, Obst, Weide, Götterbaum, Wilder Wein, Wein, unbekannt

Beurteilung durch das Labor:
"Da der Castanea-Pollen [Kastanie] im Honig stark überrepräsentiert ist und in diesem Fall sich nicht sensorisch auf den Honig auswirkt, kann der Castanea-Anteil herausgerechnet werde und die restlichen ausgezählten Pollentypen können um diesen Anteil korrigiert werden (korriegiert[sic!]: Tilia 75%). Aufgrund der vorliegenden Pollenanalyse darf der Honig als >>Lindenhonig<< bezeichnet werden."