alle anzeigen

Eichberg Frühsommer 2019
Waldhonig (EXTREM) mit Tanne – Rarität


Von der Steirischen Honigprämierung 2019 ausgezeichnet mit BRONZE

Die heurige Frühsommerernte hat sich als verhältnismäßig schwierig erwiesen, denn dank des vielen Regens gab es heuer rund um den Eichberg eine extreme Melezitosetracht! Melezitose ist eine bestimmte Art der Waldtracht, wobei der von den Bienen gesammelte Nektar bereits in den Honigwaben kristallisiert. Daher nennt man diesen Honig auch Zementhonig.
Aus diesem Grund blieb der Großteil dieser Ernte heuer in den Honigwaben. Doch was uns die Arbeit erschwert hat, hat zugleich einen einzigartigen Honig hervor gebracht. Wir nennen ihn: Waldhonig EXTREM – und noch dazu (quasi als Draufgabe) mit Tanne!
Extrem zähflüssig, karamellartig und so dunkel bernsteinfarben, dass er im Glas beinahe schwarz aussieht. Ein intensiver Waldgeschmack mischt sich mit dem stark harzigen, balsamischen Geschmack der Tanne. Mehr Wald kann man in ein Glas kaum füllen!

Pollenanteile:
Hauptpollen (>45%): Edelkastanie (84%)
Signifikante Einzelpollen (3%-15%): Brombeere/Himbeere (7%)
Einzelpollen (<3%) nektarliefernder Pflanzen: Koriander, Doldenblütler, Schafgabe, Wiesen-Flockenblume, Scharte, Löwenzahn, Korbblütler, Springkraut, Nelkengewächse, Blutroter Hartriegel, Heidekrautgewächse, Scheinakazie, Klee, Liguster, Weide, Rosskastanie, Götterbaum, Linde, Wein Einzelpollen (<3%) nektarloser Pflanzen: Erle, Birke, Holunder, Sauergrasgewächse, Walnuss, Hainsimse, Goldmohn, Kieferngewächse, Wegerich, Süßgräser, Sauerampfer, Hahnenfußgewächse